CHOLERA

Cholera ist eine akute Darminfektion. Verursacht wird sie durch die Aufnahme von Wasser oder Nahrungsmitteln, die mit Vibrio cholerae Bakterien kontaminiert sind. (Quelle 1, 2, 3)

Cholera Flyer
Cholera Poster
Für mehr Information kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Wichtige Fakten

  • Cholera ist eine extrem ansteckende Krankheit, die durch die Aufnahme von kontaminiertem Wasser oder Nahrungsmitteln hervorgerufen wird  (1,2)
  • Cholera ist in Afrika, Asien, Zentral- und Südamerika endemisch, dabei vorwiegend in Regionen mit schlechter sanitärer Versorgung (1,2,4)
  • Schätzungsweise treten jedes Jahr weltweit rund 1,3 bis 4,0 Mio. Choleraerkrankungen und 21.000 bis 142.000 Todesfälle durch Cholera auf (1)
  • Symptome von Cholera sind wässriger Durchfall, Erbrechen und starke Dehydration. Ohne Behandlung kann Cholera zum Tod führen (1,2)
  • Cholera ist in der Regel behandelbar; das Krankheitsrisiko kann jedoch mit einer Impfung reduziert werden (2)

Was ist Cholera?

Cholera ist eine akute Darminfektion. Verursacht wird Cholera durch die Aufnahme von Wasser oder Nahrungsmitteln, die mit Vibrio cholerae-Bakterien aus den Fäkalien infizierter Personen kontaminiert sind. (1) Es handelt sich dabei um eine extrem ansteckende Krankheit, die in manchen Fällen sowohl bei Erwachsenen als auch Kindern tödlich verlaufen kann. (1,2) In manchen Fällen dauert der tödliche Verlauf nicht länger als ein paar Stunden. (1)
Video XYZ

Wo tritt Cholera auf?



Angelehnt an: World Health Organization.
Cholera, areas reporting outbreaks, 2010 - 2014


Cholera ist in vielen Teilen der Welt, die als beliebte Reiseziele gelten, endemisch. Dazu zählen Afrika, Asien, Südamerika und Zentralamerika. (2-4) Cholera tritt hauptsächlich in Regionen mit unzureichender Wasserversorgung bzw. schlechten hygienischen und sanitären Bedingungen auf; diese finden sich häufig in Slums sowie Flüchtlingslagern. (1,2) Die Bakterien können auch in leicht salzigem Flusswasser oder Küstengewässern vorkommen. Der Verzehr von Schalentieren in roher Form aus diesen Gegenden kann ebenfalls zu einer Choleraerkrankung führen. (2)

Welche Reisenden haben ein erhöhtes Erkrankungsrisiko?

Reisende, die in Orte mit schlechter sanitärer Versorgung reisen, sind dem größten Risiko ausgesetzt. (1,2) Freiwillige Helfer, Entwicklungshelfer, medizinisches Personal in Katastrophensituationen und jene, die in Slums/Flüchtlingslager, Katastrophengebiete oder Länder mit einem Choleraausbruch reisen, sind besonders gefährdet. (5) Da Cholera nicht direkt von Mensch zu Mensch übertragen wird, ist der Kontakt mit infizierten Personen kein Risikofaktor. (2)

Was sind die Symptome von Cholera?

Bei den meisten Menschen (80%), die sich mit Cholera angesteckt haben, verläuft die Krankheit asymptomatisch. Allerdings ist das V. cholerae-Bakterium bis 10 Tage nach der Infektion im Stuhl nachweisbar, wird in die Umgebung freigesetzt und kann andere Menschen infizieren. (1) Bei der symptomatischen Form der Krankheit können leichte bis schwere Symptome (80%) bzw. akuter wässriger Durchfall (bekannt als Reisedurchfall*) (3), Erbrechen, sowie Beinkrämpfe mit schwerer Dehydration (in 20% der infizierten Menschen) auftreten, die ohne Behandlung tödlich verlaufen können. (1,2) 

*andere Organismen, Parasiten und Viren können ebenfalls Reisedurchfall auslösen

Wie wird Cholera behandelt?

Zu den Behandlungsmaßnahmen gehört die Rehydration, um den durch Durchfall verursachten Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Die Patienten können mit großen Mengen oraler Rehydrationslösungen – aus Zucker, Salz und Wasser bestehenden Präparaten - behandelt werden.(1) In schweren Fällen kann eine intravenöse Flüssigkeitszufuhr oder auch die Verabreichung von Antibiotika notwendig sein, um die Dauer des Durchfalls zu verkürzen und die Ausscheidung des V. cholerae-Bakteriums zu reduzieren.(1) Mit zeitgerechter Verabreichung von Rehydrationslösungen kann die Mortalität auf weniger als 1% verringert werden. (1-3) Jeder, der in einem von Cholera betroffenen Land schwere Durchfälle oder Erbrechen erlebt, sollte sofort einen Arzt aufsuchen.



Referenzen

  1. World Health Organization. Cholera. Factsheet no.107.
    July 2015. who.int
  2. Centers for Disease Control and Prevention. Cholera. General Information. November 2014. cdc.gov
  3. Zuckerman JN, Rombo L, Fisch A. The true burden and risk of cholera: implications for prevention and control. Lancet Infect Dis 2007; 7: 521–530.
  4. World Health Organization. Cholera, areas reporting outbreaks 2010-2014. gamapserver.who.int
  5. European Centre for Disease Prevention and Control. Health Topics. Cholera. Factsheet. ecdc.europa.eu

INFLUENZA

mehr erfahren

JAPANISCHE ENZEPHALITIS

mehr erfahren
Please update your browser...